Zu Fuß wären es 5544,85 Kilometer

 

„Zu Fuß wären es 5544,85 Kilometer“

Kunstprojekt mit Kindern/Jugendlichen aus Marzahn und Kairo

 

Ein partizipatorisches Kunstprojekt unter der Leitung der Künstlerinnen Anke Koschinski und Carola Rümper findet statt im Mai, Juni, September und Oktober 2016. An zwei unterschiedlichen Orten der Welt lebend, kommunizieren ägyptische und deutsche Kinder miteinander. Mit Hilfe der neuen Medien wie Skype nehmen die Kinder Kontakt zueinander auf.  Im gemeinsamen Austausch werden Lebenswirklichkeiten des jeweils anderen Kulturkreises vorgestellt. Im Laufe des Projektzeitraumes haben beide Gruppen anhand von grafischen Zeichnungen und anderen künstlerischen Techniken die eigenen Lebensentwürfe dokumentiert. Diese Zeichnungen werden dann als Briefmarke bei der Deutschen Post gedruckt.

Die Briefmarke, als Sinnbild für den Austausch von Informationen und der Vernetzung der Menschen, erlebt in dem Projekt  „Zu Fuß  wären es 5544,85 Kilometer“ seine Renaissance. Erste Ergebnisse wurden am Sonntag, den 03. Juli 2016 im Rahmen einer Ausstellung in der kommunalen Galerie M gezeigt. 

 

In Kooperation mit DISSENS – PÄDAGOGIK UND KUNST IM KONTEXT E.V. 

In Zusammenarbeit mit der Europa-Schule in Kairo (www.europaschulekairo.com).

 

Förderung durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung des Bezirkes Marzahn – Hellersdorf. 

info@carola-ruemper.eu

anke.koschinski@dissens-paedagogik.de

Die jungen Workshopteilnehmer erläutern im Rahmen der Ausstellungseröffnung "ATELIERS.5" der Bezirksstadträtin Frau Witt ihre Arbeiten.

Ausstellung in der Galerie M / Marzahner Promenade 46 / 12679 Berlin

www.galerie-mh.de / täglich außer Samstag 10 - 18 Uhr

Ausstellung 04.07. - 31.08.2016